Aktuelles

Erfolgreiche Teilnahme an Karate- und Kobudo World-Tournament auf Okinawa

Am  27.Juli 2018  reiste eine Auswahl DKV-Mitglieder unter der Leitung des Shibu-Cho für Europe ( Europadirektor) Frank Pelny ( 6. Dan Karate, 5. Dan Kobudo Tesshinkan, Shihan) nach Okinawa, um dort am“ 1 st Okinawa Karate World Tournament“ teilzunehmen. Die Auswahl repräsentierte dort die Kobudo-Stilrichtung “ Tesshinkan“. Mit dabei war auch Michaela Frost vom TV Garmisch!

Die Wurzeln des Ryukyu Kobudo reichen viele hunderte Jahre zurück. Viele der ursprünglich gelehrten Kata sind heute verloren. Um dem entgegen zu wirken, wurde 1955 von Meister Taira Shinken der Verband “ Ryukyu Kobudo Hozon Shinko Kai“ gegründet, zur Förderung und Bewahrung der alten Waffenkünste der Ryukyu-Inseln. Nach Tairas Tod 1970 übernahm auf Okinawa Akamine Eisuke die Leitung des Verbandes. Einer seiner höchstgraduiertesten Schüler ist Tamayose Hidemi, der 1999 den Verband “ Ryukyu Kobudo Tesshinkan Kyo Kai“ gründete, um das Kobudo in der Art seines Lehrers Akamine Eisuke weiterzuvermitteln. Tamayose Hidemi trainierte zusammen mit Akamine Hiroshi, dem Gründer des “ Shimbukan“, unter Akamine Eisuke. Tamayose Hidemi Kaicho ist heute 10. Dan und Vizepräsident des “ Okinawa Ken Kobudo Renmei“, des Kobudo-Fachverbandes der Präfektur Okinawa.

Michaela hatte sich im Vorfeld sehr intensiv mit Trainer Armin Groll vorbereitet. Unter anderem konnte sie nach dem Deutschen Meistertitel einen dritten Platz bei der Europameisterschaft vorweisen. Die insgesamt 7 deutschen Tesshinkan-Starter waren aus ganz Deutschland zusammen gekommen. Vor dem Start des Wettkampfes am 1. August wurde noch einmal intensiv drei Tage lang trainiert und an den Wettkampfkatas gefeilt. In der Kategorie Bo kam leider keiner der Starter in die Finale. Die Starter in der Kategorie Sai konnten sich weit nach vorne kämpfen. Auch Michaela kämpfte sich Runde um Runde nach vorne. Bis sie im Halbfinale von der späteren Siegerin gebremst wurde. Im anschließenden Kampf um Platz 3 verlor sie dann knapp  3:4 Flaggen. Dennoch stand am Ende ein respektabler 4. Platz zu Buche. Die anderen Starter konnten mit zwei 5 Plätzen und sogar einem 1 Platz für Hagen Walter, der damit seinen Weltmeistertitel von 2015 verteidigen konnte, ebenfalls ansehnliche Platzierungen erreichen. Für Alle war die Teilnahme an einem solchen Event ein ganz besonderes Ereignis. 1200 Starter in Tournament, 2300 Teilnehmer in den anschließenden Seminaren aus über 50 Ländern der Erde- das sind schon gewaltige Dimensionen!

Als weiteres Highlight bekam Michaela von Tamayose Kaicho eine Dojo-Lizenz überreicht und ist damit nun offiziell autorisiert, das  Tesshinkan-Kobudo in seinem Sinne zu unterrichten. Eine besondere Ehre wurde Frank Pelny zuteil. Er wurde von Kaicho Tamayose zum Shihan ( Lehrer der Lehrer) ernannt und ist damit im Tesshinkan-Verband weltweit der Zweite, der diesen Titel tragen darf. Zusätzlich erhielt er das Shibu-Cho Menkyo für Europa und ist damit der von Tamayose Kaicho autorisierter Vertreter des Tesshinkan-Kobudo für Europa.

Wir gratulieren Michaela zu diesem grossartigen Erfolg!